Sie sind hier:

Infos A-Z

Nach einem bestimmten Wort suchen

Geben Sie folgende Tastenkombination auf Ihrem entsprechenden Gerät ein um diese Seite nach bestimmten Wörtern zu durchsuchen:

cmd + f auf dem Mac
strg + f auf dem PC

A

Absenzen

Melden Sie Ihr Kind direkt bei der Klassenlehrperson ab, wenn es nicht in die Schule kommen kann und falls diese nicht erreichbar ist, benachrichtigen Sie ein anderes Kind aus der Klasse. Nach erfolgter Absenz geben Sie Ihrem Kind schriftlich die kurze Begrün­dung der Absenz mit.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Atelier

Atelier: „Raum der Wissen schafft“:
In diesem Raum können die Schüler/innen mit einfachen Materialien und Methoden
naturwissenschaftlich arbeiten, forschen, beobachten und experimentieren.
Hierbei wird selbständiges und kooperatives Lernen gefördert.

Zuletzt aktualisiert am 08.06.2017 von Françoise Kilchenmann.

Ausflüge

Ausflüge finden normalerweise während den offiziellen Schulzeiten statt (frühere Rückkehr ist bis eine ½ Stunde früher möglich). Besammlungs- und Rückkehrort ist der jeweilige Kindergarten, für die 1. und 2. Klassen beim Schulhaus. Für die 3. – 6. Klassen ist die Besammlung und Rückkehr auch an einem anderen Ort in Aesch möglich (z.B. Bahnhof).

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

B

BBF (Begabungs- und Begabtenförderung)

Für weit überdurchschnittlich begabte Kinder wird sowohl im Kindergarten als auch in der Primarschule ein spezieller Förderunterricht angeboten. Diese Stunden finden während des regulären Unterrichts statt. Die Aufnahme in die Begabtenförderung setzt im Kindergarten eine Abklärung durch den HPD (Heilpädagogischer Dienst) und in der Primarschule eine Abklärung durch den SPD (Schulpsychologischer Dienst) voraus. Die Schulleitung bewilligt die Förderstunden auf Antrag von HPD oder SPD.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Bibliotheken

Die Gemeindebibliothek befindet sich im Sekundarschulhaus, Reinacherstrasse 3, neben dem Neumattschulhaus. Die Schule stellt allen Kindern des Kindergartens und der Primarschule, ab dem 6. Altersjahr, die Mitgliedkarte gratis zur Verfügung. Bis dahin muss die Gebühr von 10.00 Fr. selber übernommen werden.

Im Schützenmattschulhaus führen wir eine eigene Bibliothek für Schülerinnen und Schüler der Primarschule und für Kindergartenkinder, die mit ihren Lehrpersonen die Schulbibliothek besuchen oder montags selber kommen.

Öffnungszeiten:           
Montag: 15:30 – 16:30 Uhr

Ausleihe:           
max. 4 Bücher

Frist:
1 Monat           
 
Mahnung:
1. und 2. Mahnung:            kostenfrei

3. Mahnung:                        Ersetzen des Buches oder Buch zurückbringen

Zuletzt aktualisiert am 25.08.2017 von Administrator.

D

DaZ (Deutsch als Zweitsprache)

Kinder, welche nicht gut Deutsch sprechen oder neu in die Schweiz eingereist sind, werden von einer Lehrperson DaZ während einer begrenzten Zeit in ihrer Sprachentwicklung unterstützt.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

E

Elternabende

Elternabende werden von Klassenlehrpersonen oder der Schulleitung einberufen. Sie werden frühzeitig angezeigt. Sie können aber auch von einem Drittel der Eltern und Erziehungsberechtigten gewünscht werden.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

F

FU (Förderunterricht)

In der 1. bis 3. Klasse werden Kinder mit besonderen Bedürfnissen im sprachlichen oder mathematischen Bereich zusätzlich gefördert. Die Einteilung erfolgt durch die Klassenlehrperson in Absprache mit der Förderlehrperson. Eltern, deren Kinder den Förderunterricht das ganze Jahr besuchen, werden von den Lehrpersonen darüber informiert. Die Kinder erhalten im Zeugnis einen Eintrag über den Besuch des FU. DaZ und FU wird kombiniert von einer Lehrperson unterrichtet.

In der 4. bis 6. Klasse wird FU nur noch auf Antrag des Schulpsychologischen Dienstes von der Schulleitung bewilligt.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Freiwilliger Schulsport / Sportangebot

Kursangebot für Aescher und Pfeffinger Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe:

- Aerobic + BBT           - Badminton             - Hallenhockey            - Kämpfen           

- Mountainbike           - Polysport                - Schwimmen              - Tennis

Diese Kurse finden im Herbst- bzw. Frühlingssemester statt. Die Kosten betragen pro Se­mester Fr. 20.00 pro Kind. Jedes weitere Kind einer Familie zahlt dann nur noch Fr. 5.00.

Anmeldeformulare werden von den Klassenlehrpersonen am Anfang des Semesters an alle interessierten Schülerinnen und Schüler verteilt.

Verantwortlich für den Schulsport sind Herr Pellaton und Herr Kolb.

Weitere Angebote und Lagersportangebote finden Sie unter www.bl.ch/sportamt.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Fundgegenstände

Neumatt:

Wertgegenstände (Uhren, Schmuck, Schlüssel, Brillen, Portemonnaies, Billette) werden im LehrerInnenzimmer aufbewahrt. Fragen Sie bei den Klassenlehrpersonen oder auf dem Sekretariat der Sekundarschule S2 nach.

Kleider, Schuhe usw. sind in der Fundgrube beim Haupteingang zur Primarschule oder zur Sekundarschule zu finden. Anlagewart: Marco Hunziker

Schützenmatt:

Wertgegenstände können auf dem Sekretariat, Trakt A, jeweils 07.45 – 12.00 Uhr, abgeholt werden.

Kleider, Schuhe, Turn-, Schwimmsachen sind bei Herrn Rietmann, Anlagewart, abzuholen.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

G

Gesetze / Rechte und Pflichten

Gesetzesparagraphen zum Thema Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten sind unter www.baselland.ch einsehbar.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

H

Handy

Es ist nicht mehr wegzudenken, das kleine Handtelefon, auch bei den Kindern der Primar­schule nicht. Die Mobiltelefone sind während der Unterrichtszeit und generell im Schulhaus auszuschalten. Ansonsten werden sie während dieser Zeit in Verwahrung genommen. Im Wiederholungsfall kann das Handy auch mehrere Tage in Verwahrung genommen wer­den.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Hausaufgabenhilfe

Die Hausaufgabenhilfe wird in den Schulhäusern Schützenmatt und Neumatt von der Pro Juventute angeboten und organisiert. Viermal wöchentlich können die Hausaufgaben in der Schule unter Aufsicht einer erfahrenen Person erledigt werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrperson Ihres Kindes.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

HPD (Heilpädagogischer Dienst)

Kindergartenkinder mit besonderen Auffälligkeiten können beim Heilpädagogischen Dienst der Gemeinde Aesch angemeldet und abgeklärt werden. Zusätzlich zum Regelkindergarten können verhaltens- und entwicklungsauffällige Kinder sowie Kinder mit besonderen Fähigkeiten in Kleingruppen oder in Einzelunterricht zusätzlich gefördert werden.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Françoise Kilchenmann.

I-J

Integration von einzelnen Sonderschulkindern

Einzelne Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden als Einzelintegration in einer Regelklasse mitunterrichtet. Eine Heil- oder Sozialpädagogin unterstützt die Klassenlehrpersonen an einzelnen Tagen.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Françoise Kilchenmann.

ISF (Integrative Schulungsform)

Nebst den Kleinklassen führen wir in Aesch auch das System der integrativen Schulungsform. Kinder mit Kleinklassenstatus verbleiben in ihrer Stammklasse und werden durch eine zusätzliche Lehrperson unterstützt. (ISF Konzept, VO zum BG, spezielle Förderung)

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

IK (Integrationsklasse)

Wir führen in Aesch zwei Integrationsklassen (IK) in der Primarschule und an den Kindergärten. In der IK werden behinderte Kinder integriert. Eine zusätzliche Heilpädagogin betreut die integrierten Kinder bis zu 100% in der Klasse.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Jokertage

Richtlinien über die Gewährung von schulfreien Tagen (Jokertage)

1. Recht und Pflicht

1.1 Jedes Kindergartenkind kann pro Kindergartenjahr 5 freie Tage (Jokertage) beziehen.
      Sie sind von einem Kindergartenjahr aufs andere Jahr nicht kumulierbar.
      Jede Schülerin und jeder Schüler kann während ihrer/seiner Primarschulzeit 10 schulfreie Halbtage beziehen.

1.2 Der verpasste Schulstoff muss aufgearbeitet werden.
1.3 Unentschuldigte Absenzen werden vom Saldo der Jokertage einer Schülerin / eines Schülers abgezogen.
1.4 Bei Hochzeit oder Todesfall in der Familie müssen keine Jokertage bezogen werden.

2. Bezugsmodalitäten

2.1 Die Jokertage dürfen am Stück oder tageweise (in der Primarschule halbtageweise) bezogen werden.
2.2 Kein Bezugsrecht besteht bei schon angekündigten Klassen-, Schulanlässen und Prüfungen.

3. Anmeldung des Bezugs

3.1 Der Bezug der Jokertage ist mit dem unterschriebenen Gesuchsformular "Jokertage" bei der     
      Kindergartenlehrperson resp. bei der Klassenlehrperson anzumelden. Das Formular kann bei der Lehrperson
      angefordert werden.

3.2 Gesuche für ausserordentliche Dispensationen werden nur im Falle von ausführlich begründeten,
      schriftlichen Gesuchen behandelt. Ein ausserordentliches Gesuch kann erst eingereicht werden,
      wenn alle Jokertage aufgebraucht sind. Das Formular kann bei der Lehrperson angefordert oder unter Dokumente geholt werden.


3.3 Bewilligungsinstanzen und Fristen:

Jokertage für den Kindergarten

Guthaben: 5 Tage / Jahr
Bewilligungsinstanz: Klassenlehrperson
Einreichefrist: 1 Woche im Voraus
Formular: Grünes Formular (bei der Klassenlehrperson erhältlich)

Jokertage für die Primarschule

Guthaben: 10 Halbetage / Primarschulzeit
Bewilligungsinstanz: Klassenlehrperson
Einreichefrist: 1 Woche im Voraus
Formular: Blaues Formular (bei der Klassenlehrperson erhältlich)

Ausserordentliche Dispensationsgesuche KG und PS

wenn alle Jokertage aufgebraucht sind.

Für die Dauer von: 1 Tag bis 2 Wochen
Bewilligunsinstanz: Schulleitung
Einreichefrist: 3 Wochen im Voraus
Formular: hier oder bei der Klassenlehrperson erhältlich
 

Für die Dauer von: länger als 2 Wochen
Bewilligunsinstanz: Schulrat
Einreichefrist: 6 Wochen im Voraus
Formular: hier oder bei der Klassenlehrperson erhältlich

Zuletzt aktualisiert am 26.12.2016 von Administrator.

K

Kinder- und Jungendzahnpflege

Informationen zur Kinder- und Jugendzahnpflege können Sie über die Webseite der Gemeinde Aesch abrufen.

Klicken Sie hier

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Kinderparlament

Das Kinderparlament ist der Klassenrat der Schule. Das Kinderparlament wird schulhausübergreifend durchgeführt. Delegierte aus jeder Klasse besprechen Probleme, suchen Ideen und formulieren Wünsche aus dem Schulalltag, welche die Kinder betreffen.  Sie versuchen in geführten Diskussionen Lösungen zu finden und können Anträge an die Schulleitung stellen.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Kleinklassen

In Aesch bieten wir auch die Förderung von Kindern, die aus unterschiedlichsten Gründen ihr wahres Begabungspotential in der Regelschule nicht ausschöpfen können, an. In den Kleinklassen wird lehrplanorientiert gearbeitet. Das Lerntempo kann jedoch den einzelnen Kindern angepasst werden.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Krankheiten

Bei Krankheiten melden Sie Ihr Kind direkt bei der Klassenlehrperson ab. 

Bitte beachten Sie nachstehende Richtlinien über den Schulbesuch nach Krankheiten.

Zuletzt aktualisiert am 23.03.2017 von Françoise Kilchenmann.

L

Läuse

Läuse sind zwar ein Schreck, wenn man davon befallen ist, aber nichts Aussergewöhnliches. Melden Sie einen Befall umgehend der Klassenlehrperson. Unter www.schulgesundheit.bl.ch hat der Kanton eine Empfehlung für Produkte und deren Handhabung im Kampf gegen Kopfläuse zusammengestellt sowie das Merkblatt mit 10 Tipps zur erfolgreichen Behandlung (in verschiedenen Sprachen) auf der Webseite zum downloaden bereit gestellt. Wenn nötig veranlasst die Schule, bei Wiederbefall, eine Nachkontrolle durch die Spitex.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Lissapreis

Unsere Schule ist Gewinner vom Lissa-Preis 2014.

Zuletzt aktualisiert am 08.06.2017 von Françoise Kilchenmann.

Logopädie

Eltern und Erziehungsberechtigte können sich bereits vor dem Kindergarteneintritt logopädisch beraten und ihre Kinder gegebenenfalls logopädisch behandeln lassen. Die Logopäden besuchen mindestens einmal jährlich die Kindergärten und empfehlen, wenn nötig, eine logopädische Abklärung. Sie therapieren Kinder mit Stimm-, Sprech- und Sprachproblemen sowohl in der Primar- als auch in der Sekundarstufe. Die Kosten werden von der Gemeinde getragen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

M

Musik und Bewegung

In der 1. und 2. Klasse besuchen alle Kinder bei einer speziell dafür ausgebildeten Lehrperson Unterricht in Musik und Bewegung.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Musik erleben für Vorschulkinder

In Kooperation mit der Primarstufe - Wir entdecken gemeinsam die Welt der Musik durch Musikspiele und Geschichten, singen neue und alte Lieder, lernen Kindertänze aus verschiedenen Ländern kennen und spielen auf einfachen Instrumenten wie Xylophon, Glockenspiel und Tamburin. Immer Mittwochnachmittags im Schulhaus Neumatt im Grundkurszimmer.

Kindergruppe ab 3 Jahren und Kindergartenkinder:            14:30-15:15 Uhr

Eltern-Kind-Gruppe für Kinder von 0-3 Jahren:            15:30-16:15 Uhr

Informationen und Anmeldung bei der Kursleiterin Jasmin Roth:
jasmin_roth@ymail.com oder Telefon 061 712 10 25

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

P

Projektartiges Arbeiten

Die Schüler/innen der 3. bis 6. Klassen bearbeiten im Rahmen des Projektartigen Arbeiten gemeinsam mit der Klassenlehrperson und der Projektleitung ein Thema (Sprache, Mathematik, Technik, Natur, Geschichte usw.)

Während 6 bis 10 Doppellektionen wird in eigenverantwortlichen Forscherteams gearbeitet.

Zuletzt aktualisiert am 08.06.2017 von Françoise Kilchenmann.

R

Regeln/Schulhausordnung an den Primarschulen

Die Schulhausordnung wurde in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern erstellt. Sie regelt das Zusammenleben an der Schule.

Kinder suchen immer wieder ihre Grenzen. Wir wollen verhindern, dass schwierige Schülerinnen und Schüler mit ihrem Verhalten Mitschülerinnen und Mitschüler oder die ganze Klasse am Erreichen der Unterrichtsziele hindern. Ebenso wenig dulden wir ausfälliges Verhalten gegenüber unseren Lehrpersonen.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Religionsunterricht an der Primarschule

Der Religionsunterricht an der Primarschule ist im Stundenplan der Kinder integriert und steht in der Verantwortung der evangelisch-reformierten und römisch-katholischen Kirche. Der Unterricht wird bis und mit dem 6. Schuljahr ökumenisch geführt, erteilt von Religionslehrerinnen und Religionslehrer. Konfessionslose Kinder oder Kinder anderer Konfessionen dürfen daran teilnehmen oder bleiben bei der Klassenlehrperson.

Innerhalb eines Schuljahres kann nur auf Semesterende oder Schuljahresende aus dem Unterricht ausgetreten werden. Die Eltern und Erziehungsberechtigten von Kindern, welche keiner der beiden Kirchen angehören, machen eine Mitteilung an die Schulleitung. Diese orientiert die Klassen- und Religionslehrperson. Wenn ein Kind einer der beiden Kirchen angehört, informieren die Erziehungsberechtigten schriftlich das entsprechende Pfarramt, welches dann die Schulleitung und die Religionslehrerperson orientiert.

Kontaktadressen:  

evang.-reformiertes Pfarramt: Inga Schmidt, Pfarrerin 
Mail: i.schmidt@erkap.ch

röm.-katholisches Pfarramt: Esther Sartoretti, Religionslehrerin
Mail: esther.sartoretti@rkk-aesch.ch

Zuletzt aktualisiert am 14.09.2017 von Administrator.

S

Schulwegsicherheit

Hier finden Sie den Link zu den Inhalten der Schulwegsicherheit.

Hier klicken

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Schulsozialarbeit (SSA)

Das Angebot der Schulsozialarbeit richtet sich an alle an der Schule beteiligten und betroffenen Personen. Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder und Erwachsene in schwierigen Situationen und hilft, diese zu lösen.

Die direkte Beratung im Schulhaus oder telefonisch, steht den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Erziehungsberechtigten, sowie den Lehrpersonen offen.

Büro Schulsozialarbeit: 061 756 78 18

                                                                                   

Frau Eva Coors - 079 103 48 65
E-Mail: eva.coors@aesch.bl.ch
 
Sprechzeiten:
Dienstag:  08:00 – 13:30 Uhr
Mittwoch:    08:00 – 11:30 Uhr
Freitag:       08:00 – 13:00 Uhr

                                                                                   

Frau Simone Pfeiffer - 079 834 29 97
E-Mail: simone.pfeiffer@aesch.bl.ch
 
Sprechzeiten:
Montag:  08:00 – 12:45 Uhr
Dienstag:    08:00 – 12:45 Uhr
Donnerstag:       08:00 – 12:30 Uhr

 

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Schulsport / Sportangebot (Freiwilliger Schulsport)

Weitere Informationen unter F wie "Freiwilliger Schulsport"

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Françoise Kilchenmann.

SPD (Schulpsychologischer Dienst)

Der Schulpsychologische Dienst, sowie der KJPD (Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst) sind die anerkannten Fachstellen des Kantons. Sie beraten Eltern und Lehrpersonen bei Abklärungssituationen der Kinder. Sie stellen auch Gutachten auf Verlangen der Schulleitung aus. Die Erziehungsberechtigten können diese Dienste auch direkt in Anspruch nehmen.

Klicken Sie hier für mehr Informationen

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Spezielle Förderung

Eine Reihe von Fördermassnahmen unterstützen die Kinder bei Lernschwierigkeiten. Zur speziellen Förderung gehören ISF (Integrative Schulungsform), Förderunterricht und Deutsch als Zweitsprache (DaZ), Logopädie sowie die Kleinklassen und die integrative Sonderschulung.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Sportamt

Unter www.bl.ch/sportamt finden Sie viele Hinweise zu sportlichen Anlässen auch für Kinder. Das kantonale Sportamt bietet zum Beispiel Lager in den Ferien an.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Sport- und Spieltage

Bewegung ist wichtig und gehört in den Alltag der Kinder. Für die Bewegungsförderung werden an den Kindergärten und der Schule auch Sport- oder Spieltage, sowie ein spezieller Waldtag durchgeführt.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Stundenausfälle in der Klasse

Bei Ausfall einer Lehrperson werden die Kinder vormittags während den Blockzeiten von 08.00 bis 11.55 Uhr betreut und es wird schnellstmöglich eine Stellvertretung eingesetzt. Sollte keine Stellvertretung gefunden werden, kann der Unterricht am Nachmittag ausfallen. Bei Bedarf können die Kinder am Nachmittag in einer anderen Klasse betreut werden.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Stundenausfälle bei Therapiestunden/Spezialstunden

Unterrichtsausfall von Therapiestunden, Spezial- und Fachunterricht während der Schulzeit: Das Kind bleibt in der Klasse.

Unterrichtsausfall von Klassenstunden wegen Abwesenheit der Klassenlehrperson: Thera­piestunden, Spezial- und Fachunterricht finden grundsätzlich statt.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

T

Tagesbetreuung

Siehe unter KiBeA

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Trottinett/Kickboards/Rollschuhe

Immer wieder fahren Kinder Trottinett/Kickboards/Waveboards/Rollschuhe verbotenerweise (gem. Art. 50 der Verkehrsregelnverordnung) auf der Strasse. Freizeit und Schulweg gehören in die Aufsichtspflicht der Eltern und Erziehungsberechtigten. Die Schule lehnt jede Verantwortung bei Unfällen, Diebstahl oder Vandalismus ab. Auf dem Schulareal gilt während der Unterrichtszeiten ein generelles Fahrverbot für alle fahrbaren Untersätze und für Mofas und Motorräder. Kickboards müssen vor dem Schulhaus in den Veloständern oder im Velokeller deponiert werden. Bei Zuwiderhandlung wird das Fahrzeug während des Tages in Verwahrung genommen. Die Rollschuhe sind in den Klassenzimmern verboten.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

U

Unfallversicherung

Für Kinder auf dem Schulweg oder in der Schule führt der Kanton keine Versicherung. Die private Kranken- und Unfallversicherung ist dafür zuständig.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

V

Vereine mit Kinderaktivitäten

Viele Vereine in Aesch und Umgebung bieten viele Aktivitäten für Kinder an. Zugangsadressen finden sie im Wochenblatt oder im Wegweiser der Gemeinde.

 

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Verkehrserziehung

Speziell geschulte Polizeibeamte der Kantonspolizei Baselland führen die Verkehrsschulung durch:

Im 1. KG-Halbjahr lernen die Kinder mit den Verkehrspolizisten das korrekte Überqueren der Strassen. In den 1. Primarklassen findet die Verkehrserziehung nach Weihnachten und in den 4. Primarklassen im Frühjahr statt. Ein spezieller Elternabend dazu findet jeweils anfangs Schuljahr in Zusammenarbeit mit der Verkehrskommission statt (Einladung für Kindergarten und 1. Klasse bei Schulbeginn).

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.

Vorzeitige Einschulung in den Kindergarten

Ein vorzeitiger Eintritt in den Kindergarten ist nicht möglich.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Françoise Kilchenmann.

Vorzeitiger Übertritt in die Primarschule

Ein vorzeitiger Übertritt in die 1. Klasse entspricht dem Überspringen eines Kindergartenjahres. Dazu braucht es ein Empfehlungsschreiben der Kindergartenlehrperson und des HPD sowie einen schriftlichen, begründeten Antrag der Eltern an die Schulleitung.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Z

Zeugnis

In der Mitte jeden Schuljahres führt die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer ein Standortgespräch mit den Erziehungsberechtigten auf der Grundlage der Leistungsbeurteilung, der Gesamtbeurteilung, der allgemeinen Lerndiagnostik und der Selbsteinschätzung durch. Über das Gespräch wird eine Aktennotiz erstellt. Diese enthält Aussagen zur schulischen Leistung sowie eine Beurteilung des Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens. Das Amt für Volksschulen legt die Beurteilungskriterien fest. 

Am Ende des Schuljahres werden in der Primarschule die Zeugnisse und in den Kindergärten die Bestätigung des Unterrichtsbesuchs verteilt. In der 1. und 2. Klasse wird die Leistung in allen Fächern mit Prädikaten bewertet. In der 3. bis 6. Klasse wird die Leistung in den Fächern, Deutsch, Mathematik sowie Natur, Mensch Gesellschaft (NMG) mit Noten und alle andere Fächer mit Prädikaten bewertet.

Zuletzt aktualisiert am 24.08.2017 von Administrator.

Znüni, Frühstück

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind zu Hause ein Frühstück zu sich nimmt. Geben Sie ihm zudem ein Znüni mit. Gesunde und regelmässige Ernährung fördern Ausdauer, Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Zuletzt aktualisiert am 23.12.2016 von Administrator.